Lindy Hop Circle Trier e.V.

Swing Tanzen in Trier und Umgebung

Hygienekonzept

Corona-Hygienekonzept
für den Verein Lindy Hop Circle Trier e.V.

VORBEMERKUNG
Wir haben uns mit den Hygiene-Regelungen in Rheinland-Pfalz vertraut gemacht und entsprechend dieses Hygienekonzept erstellt.
In unserem Misch-Konzept beziehen wir uns auf die Hygienekonzepte des Landes Rheinland-Pfalz (https://corona.rlp.de/de/themen/hygienekonzepte/) vom 18. Juni 2020.
Insbesondere auf:
Hygienekonzept für den Sport auf Außenanlagen
Hygienekonzept für Tanzschulen
– Hygienekonzept für Veranstaltungen im Außenbereich

Wir möchten durch ein hygienisches Umfeld zur Gesundheit unserer Tänzer*innen und allen weiteren Beteiligten beitragen. Das vorliegende Corona-Hygienekonzept dient somit sowohl Vereinsmitgliedern, Tanzlehrenden, weiteren vom Verein engagierten Personen als auch Tanzschüler*innen als Grundlage zu einem reibungslosen Ablauf.

  1. Grundsätzliches

    Verwaltung
  • Für die Einhaltung der Regelungen wird eine beauftragte Person vor Ort benannt.
  • Der Verein ist verpflichtet, die Kontaktdaten aller Tänzer*innen (Name, Vorname, Anschrift, Telefonnummer), sowie den Zeitraum des Besuchs der Veranstaltung zu erfassen. Diese sind für den Zeitraum von 1 Monat beginnend mit dem Tag des Besuchs aufzubewahren und im Anschluss unter Beachtung der DSGVO zu vernichten. Die Daten dürfen nicht für andere Zwecke verwendet werden.
  • Vorreservierung oder Anmeldung ist erforderlich. Der Verein nutzt dazu ein Online-Anmelde-System, das die Einhaltung der Personenbegrenzung ermöglicht. Vor Ort liegt eine Liste aus, in der die Teilnahme durch Unterschrift bestätigt wird.

    Abstand
  • Die Tänzerinnen werden darauf hingewiesen, dass sie in entsprechender Tanzkleidung zum Kurs erscheinen und den Raum (drinnen oder draußen) nach dem Kurs zügig, unter Wahrung des entsprechenden Abstandes, durch den ausgewiesenen Ausgang verlassen.
  • Warteschlangen und Ansammlungen sind zu vermeiden. Der Abstand von mindestens 1,5 Metern pro Person ist durch entsprechende Markierungen für Wartebereiche auf dem Boden gekennzeichnet. Maßnahmen zur Steuerung des Zutritts und zur Wahrung des Abstandsgebotes sind zu treffen, dazu gehören – soweit erforderlich – auch angemessen ausgeschilderte Wegekonzepte sowie Konzepte zur Steuerung des Zutritts.
  • Bei Sportarten, die zu verstärktem Aerosolausstoß führen, ist ein Abstand von 3 m zwischen Tanzpaaren/Einzeltänzern einzuhalten. Bei Tanzaufnahme im Innenbereich ist immer ein Abstand von 3m zwischen den Paaren zu halten.
  • Zusätzlich wird im Innenbereich nach einer Trainingsdauer von 45 Minuten der Raum für 15 Minuten mittels Stoßbelüftung gelüftet werden.
  • Die Personenzahl wird so begrenzt, dass zu jeder Zeit ein Mindestabstand von 1,5 m eingehalten wird. Die maximale Personenanzahl richtet sich nach der verfügbaren Besucherfläche und beträgt grundsätzlich 1 Person je 10 qm bei mehr als 10 Personen in der Einrichtung.
  • Sitzgelegenheiten sind mit einem Mindestabstand von 1,5 m zueinander zu platzieren.
  • Die Tanzlehrerin bzw. der Tanzlehrer hat generell zu den Tanzschülerinnen den Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Eine Korrektur der Tanzposen mit Körperkontakt ist untersagt.

    Weitere Hinweise
  • Die geltenden Schutzmaßnahmen und Verhaltensregeln (inkl. allgemeinen Regeln des Infektionsschutzes wie „Niesetikette“, Einordnung von Erkältungssymptomen etc.) werden durch geeignete Hinweisschilder kenntlich gemacht.
  • Personen mit Symptomen einer Atemwegsinfektion ist der Zutritt zu verwehren.
  • Personen, die nicht zur Einhaltung dieser Regeln bereit sind, ist im Rahmen des Hausrechts der Zutritt oder Aufenthalt zu verwehren.
  • Es sind keine Zuschauer vorgesehen.
  • Eine Bewirtung erfolgt nicht. Tänzer*innen sorgen selbst für genügend Getränke für den Eigenbedarf.
  • Alle Personen müssen sich bei Betreten der Veranstaltung, der Anlage oder der Tanzörtlichkeit die Hände desinfizieren oder waschen. Geeignete Desinfektionsspender werden durch den Verein zur Verfügung gestellt.

2. Zusätzliche Vorkehrungen in Räumlichkeiten

  • Es sind gezielte Maßnahmen zu treffen, um die Belastung von Räumen mit Aerosolen zu minimieren. Alle Räumlichkeiten sind ausreichend zu belüften. Dies betrifft bei Außenveranstaltungen insbesondere den Sanitärbereich.
  • Personal im Kassenbereich wird durch geeignete Vorkehrungen vor Ort geschützt. Ist keine Trennscheibe vorhanden, ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

3. Zusätzliche Vorkehrungen im Sanitärbereich

  • Der Verein trägt mit dafür Sorge, dass in allen Toilettenräumen ausreichend Flüssigseifenspender und Einmalhandtücher bereitgestellt und regelmäßig aufgefüllt werden.
  • In den Toilettenanlagen sind die einzuhaltenden Hygienevorschriften auszuhängen.

4. Zusätzliche Vorkehrungen bei Veranstaltungen

  • Besucher*innen sowie Mitarbeiter*innen tragen eine Mund-Nasen-Bedeckung, soweit die Corona-Bekämpfungsverordnung in der jeweils geltenden Fassung dies anordnet.

5. Zusätzliche Maßnahmen beim Tanzen

Bei mehr als 10 Personen ist der Paartanz unter folgenden Konstellationen zulässig:

  • Paartanz / Gesellschaftstanz: Privatstunden mit einem Paar aus einem Hausstand oder festen Tanzpartnern und einem Tanzlehrenden in einem Saal für die Dauer von 45 bis 60 Minuten.
  • Paartanz / Gesellschaftstanz: Unterricht mit begrenzter Personenzahl (10 qm pro Paar), aus einem Hausstand oder festen Tanzpartnern.